Erotisches Bodypainting – ein Highlight für Genießer

 

Sie benötigen dazu nur essbare Bodypainting-Farbe in der Geschmacksrichtung Ihrer Wahl und kleingeschnittenes frisches Obst, wie z.B. Erdbeeren, Bananen oder Birnen. Um das Date zu einem süßen Dinner aufzupeppen, bieten sich kleine Pfannküchlein oder frische Waffelstückchen an. Durch unterschiedliches Zuschneiden der Obststückchen haben Sie viele Gestaltungsmöglichkeiten. Auch Hilfsmittel aus der Küche wie zum Beispiel Keksausstecher, Sahnesprühdose oder Tortendekoration können Ihren Einfallsreichtum unterstützen. Als Highlight wird das Körperbuffet gemeinsam verspeist. Beim gegenseitigen Füttern darf lustvoll gekleckert und geleckt werden. Dazu passt wunderbar ein Glas Sekt oder Champagner.

Wer kein Freund der süßen Gelüste ist, kann die pikante Variante ausprobieren. Dabei verwenden Sie als Bodypainting-Farbe Senf, Ketchup oder verschiedene Dip-Saucen, dazu klein geschnittenes Gemüse wie Radieschen, Gurken, Karotten etc. Wer es gerne ein bisschen deftiger mag, verwendet Käse- und/oder Wurststückchen. Ein Glas Weißwein oder Bier rundet die Körperjause ab.

Vorbereitung für’s Bodypainting

In der Vorbereitung zur Bodypainting-Session sollten Sie der Körperrasur besonderes Augenmerk zukommen lassen, da Haare im Mund wohl nur die wenigsten Menschen erotisch finden. Achten Sie auf eine angenehme Raumtemperatur. Sie können im Vorfeld eine Skizze anfertigen, die Ihnen bei der Umsetzung als Vorlage dient. Oder Sie malen nach Lust und Laune einfach drauf los und lassen Ihrer Kreativität freien Lauf!

Wenn sich der*die Bemalte überraschen lassen möchte, verbinden Sie ihm*ihr während des künstlerischen Aktes die Augen. Ein Foto hilft dabei, das Kunstwerk in seiner Gesamtheit betrachten zu können.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.